Maulbeerblatt

Das Köpenicker Magazin für Erlesenes

Berlin, Köpenick, Friedrichshagen, Erkner, Schöneweide, Adlershof, Schöneiche, Hirschgarten, Müggelsee

Spannende Lokalnachrichten bieten Information und Reibung, pointierte Kolumnen sorgen für kurzweilige Unterhaltung. Historische Themen stärken die Identität, Veranstaltungstipps und Erlesenes zum Hören, Sehen und Lesen vermitteln Orientierung. Interviews und Porträts geben interessante Einblicke. Entstanden ist das Magazin Maulbeerblatt in Berlin-Friedrichshagen, einem der glamourösen, liebenswerten Randbezirke der Hauptstadt, Teil Köpenicks, mit über 100 Jahren kreativer Vergangenheit von Wilhelm Bölsche über Johannes Bobrowski bis hin zu aktuellen Künstlern wie dem renommierten Regisseur Leander Haußmann. Das künstlerische Netzwerk um die elf62.net Grafik- und Textagentur strickt mit jeder Print- und Onlineausgabe neue Gewänder für das gar nicht graue Großstadtleben. Aus Berlin.

Aktuelles

Der Betsaal – ein Schlachthaus

Zur „Köpenicker Blutwoche“ im Jahr 1933 Adolf Hitler resümierte: „Ziel der Gesamtpolitik allein: …Völlige Umkehrung der gegenwärtigen innenpolitischen Zustände in Deutschland… Wer sich nicht bekehren läßt, muß gebeugt werden. Ausrottung des Marxismus mit Stumpf und Stiel. … Beseitigung des Krebsschadens der Demokratie!“ Hermann Göring, konkretisierte das ...Gib mir den Rest!


Gysi in die Talkshow!

Weiter geht’s in unserer Direktkandidaten-Interviewserie mit Martin Trefzer von der AfD. Er ist Mitglied im AfD-Bezirksvorstand, sitzt seit Oktober im Berliner Abgeordnetenhaus und gehört dem Wissenschafts- wie auch Kulturausschuss an. Ursprünglich kommt Trefzer aus Freiburg, hat eine Banklehre absolviert und Volkswirtschaft aber auch Philosophie und ...Gib mir den Rest!

Auf der dunklen Seite des Mondes

Über den Mond

Der Mensch kann ja schon ziemlich unfair sein. Zum Beispiel dem Mond gegenüber, wenn aus dem Frühling der Sommer wird und nur noch über die Sonne geredet wird. Rio Reiser bildete hier 1986 mit seinem Titel „Junimond“ eine rühmliche Ausnahme, vielleicht aber auch nur deshalb, weil ...Gib mir den Rest!


Rotes Tuch

Viele wissen es wohl gar nicht, aber Treptow-Köpenick verleiht jedes Jahr eine Medaille an mehrere engagierte Bürger, die sich um das Wohl und Zusammenleben des Bezirks verdient gemacht haben. Diese Tatsache hat nun gerade einen größeren Bekanntheitsgrad erfahren; denn am 19. Mai soll im Rathaus ...Gib mir den Rest!

Archiv

Deutschland glüht wie Eisen

Du Wind musst wehen, du Sonne musst lachen, du Wasser musst blinken... / Dass er sich dem Kampf mit der See zuschwöre, wie der Knabe Hannibal dem Kampf mit Rom! / Denn navigare necesse est…!“ So dichtete er – und so tat er auch, der Johann Wilhelm Kinau, wir kennen ihn oder vielmehr seinen Dichternamen: Gorch Fock. Gorch Fock, der Held, zog in den Krieg. Das ...Gib mir den Rest!


Fahr mit, im Maulbeermobil!

Es hat keinen Taxameter. Nichts ist so alt wie die Zeitung von gestern, so sagt meine Frau / Freundin. Dem will ich gern zustimmen, mir als fleißigem Internet-User gilt auch die von heute überholt. Doch der Weisheit letzter Schluss ist auch diese Erkenntnis nicht, mahnt mich der werte Herr Chefredakteur gelegentlich an, aktuelle Themen kämen im Maulbeerblatt immer so ungefähr einen ganzen Monat zu spät. Trump, ...Gib mir den Rest!


Ein Tag wie jeder andere

Angela Merkel ist früh auf den Beinen. Der Tag hat nur 24 Stunden und sie hat viel zu tun. Peter Altmeier reicht einen kleinen Teller mit Käsebrötchen. „Limburger, riecht streng, aber sehr lecker! Hab ich selbst geschmiert.“ „Das weiß ich doch, mein Bester. Ich würde wohl verhungern, wenn ich dich nicht hätte.“ Peter Altmeier freut sich. Kim Jong un hat richtig Kohldampf. Er schaut auf Großvaters ...Gib mir den Rest!


Von denen, die auszogen, das Direktmandat zu erringen

Noch eine Erzählung aus dem Wahlkreis 84 Teil 2 – der Hausierer Und es begab sich, dass im Wahlbezirk 84 (oder Treptow-Köpenick, wie die Einheimischen es nennen) seit 25 Jahren ein Mann lebte. Und seine Partei sagte zu ihm: „Du musst gegen den kleinen Riesen kämpfen.“ Denn bevor der Riese kam, herrschten sie über das Land der Seen und Hügel. „So soll es wieder sein“, riefen sie. ...Gib mir den Rest!


Die Digitalisierung des Alltags

Bahnchef Richard Lutz setzte sich im Mai heftig in die Nesseln, als er ankündigte, dass die Bahn digitaler werden sollte. Künftig sollten Tickets komplett überflüssig sein, denn die Züge sollten dank der flächendeckend in allen Klassen bestehenden Internetverbindung automatisch erkennen, wer wann und in den Zug ein- und aussteigt. Möglich sein sollte dies über die Internetverbindungen der Smartphones – vorausgesetzt natürlich, dass die Reisenden jeweils ...Gib mir den Rest!


Weitere Beiträge
Maulbeerblatt